Unabhängige Zeitung

Private Tageszeitung

banner ad

Neue Protestformen in Russland


Daria Garmonenko, Korrespondent der politischen Abteilung in Nesawisimaya Gazeta hat ein Bericht über  den Vertrag des Zentrum der Forschungen der politischen Kultur in Russland veröffentlicht. Das Zentrum steht nah zu russischen Kommunisten und analysiert neue Protestformen in Russland. Es sind Motiven, Technologien, und Methoden des Protestkampfes der Opposition bei den jüngsten Kundgebungen in Moskau analysiert. Man behauptet, dass die kommunistische Partei Russlands zum Hauptkraft in der Opposition verwandeln konnte und versucht die Unterstützung der gesamten Protestwählerschaft zu gewinnen.

Das Zentrum hat die Ergebnisse der Protestaktionen am 14, 20,27 Juli und am 3 August in Moskau analysiert und zum Schluss gekommen, dass das Protest nach den Zielen, Aufgaben sowie Organisatoren  liberal war. Aber waren unter den Teilnehmer die Vertreter der verschiedener politischen Einsichten.

Man geht davon aus , dass zum Zündstoff der Aktionen verschiedene Faktoren gehörten. Zuerst sind das die Verletzung der sozialen, wirtschaftlichen und politischen Rechte der Bevölkerung im Sommer und im Herbst 2018.Zum zweiten waren diese Protesten die Folge der liberalen Protestaktionen zum Schutz des Journalisten Iwan Golunow. Die Tatsache, dass so verschiedene Aktionen zu einer vorher eingeplanten Veranstaltung geschmiert sind spricht für die politische Technologie, die auf Machtwechsel bis zum Jahr 2024 gezielt ist. 

Der Technologie der Proteste wird ein Großteil des Vertrages gewidmet. Die Autoren kommen zum Schluss, dass die heutige politische Krise und die Protestwelle in den nächsten Jahren zu einer globalen Revanche der ultraliberalen Gruppe in Russland führen werden.

http://www.ng.ru/politics/2019-08-07/1_7643_kprf.html